Quallen im SEA LIFE Aquarium

Steckbrief: Quallen

Quallen sind älter als alle unsere vorzeitlichen Reptilien. Wissenschaftler glauben, dass sie bereits vor 500 Millionen Jahren durch unsere Ozeane schwebten.

Es gibt mehr als 350 Arten von Quallen. Die Gelbe Haarqualle kann eine Schirm-Spannweite von zwei Metern erreichen - breiter also ein Mensch lang ist. Andere Arten sind kleiner als ein Stecknadelkopf. Quallen sind in allen Meeren heimisch, einige Arten fühlen sich auch in Süsswasser zuhause.

Quallen besitzen giftige Tentakel, mit denen sie ihre Beute fangen. Die meisten Quallen sind für Menschen harmlos. Einige Arten jedoch - wie die Würfelqualle - können böse und schmerzhafte Stiche verursachen und werden mit ihrem starken Gift sogar Menschen gefährlich. Quallen nutzen ihre Tentakel auch, um sich zu verteidigen oder ihren Nachwuchs zu beschützen.

SEA LIFE zeigt Dir Quallen in einem völlig neuem Licht. Damit sich unsere Qualle nicht an harten Gegenständen verletzen können sind ihre Becken rund. Vorwärts kommen die Tiere durch das Zusammenziehen ihrer Schirme und mit der Hilfe von Strömung und Gezeiten. In den SEA LIFE Becken haben wir dieses imitiert, damit sich die Quallen wie im Ozean fühlen.

 

  • Eine spezielle Quallenart, die Würfelqualle (Seewespe), tötet jedes Jahr mehr Menschen als jeder andere Meeresbewohner.
  • Quallen gibt es schon seit mehr als 650 Millionen Jahre und man findet sie in allen Weltmeeren. Dies bedeutet, dass sie schon vor Dinosauriern und Haien auf diesem Planeten lebten.

Kreuzquallen

Kreuzquallen leben entlang der australischen Ostküste und sind die dort am häufigsten vorkommende Quallenart. Wir zeigen dir farbenprächtige Kreuzquallen in unseren Aquarien. Die unterschiedlichen Farben der Kreuzquallen (weiß, blau sowie rötlich braun) sind vermutlich bedingt durch unterschiedliche Algenarten, die in den Quallen eingelagert sind.

Diese betreiben Photosynthese und die Quallen nutzen die daraus gewonnene Energie. Allerdings ernähren sie sich zusätzlich von Plankton, kleineren Fischen und Krebsen, müssen aber durch die Photosynthese der Algen weniger fressen.

  • Kreuzquallen werden auch „edible Jellyfish“ (essbare Quallen) genannt, da man sie in Asien als Delikatesse verzehrt.
  • Ihr Schirm pulsiert in einem ausgeprägten Rhythmus. Schaue genau hin.
  • Kreuzquallen haben keinen offensichtlichen Mund auf der Unterseite; stattdessen nutzen sie kleine Öffnungen an ihren Armen zur Nahrungsaufnahme.

Ohrenquallen

Die Ohrenqualle (Aurelia aurita) lebt in heimischen Gewässern, zum Beispiel in der Ostsee, und zeichnet sich durch vier Ringe in der fast durchsichtigen, gallertartigen Schirmmitte aus. Die meisten Quallenarten sind für Menschen vergleichsweise harmlos.

Würdest du von den Tentakeln einer Ohrenqualle berührt werden, würde dies meist nur zu einer Reizung führen. Einige Quallenarten sind dagegen tödlich. Ohrenquallen ernähren sich von Plankton, welches einer speziellen Schleimschicht anhaftet. Wusstest du, dass diese Quallenart auf Gezeiten und Strömungen angewiesen ist, da sie sich selber nur nach oben und unten bewegen kann?

  • Quallen bewegen sich wie Geister durch das Wasser. Sie bewegen sich dabei durch das Zusammenziehen ihrer Schirme fort.
  • Ohrenquallen haben einen Durchmesser von 5 cm bis 40 cm.
  • Ohrenquallen bestehen zu über 98 % aus Wasser.

Kompassquallen

Die Pazifische Kompassqualle lebt, wie der Name andeutet, im Pazifischen Ozean – hauptsächlich küstenah vor Kalifornien und Oregon.

Das Gift dieser Quallenart kann einen schmerzhaften Stich beim Menschen verursachen und sie ist in unserer Ausstellung die „gefährlichste“ Art. Die Tentakel der eleganten Kompassqualle können bis zu viereinhalb Meter lang werden und verleihen ihr ein filigranes Aussehen.

  • In freier Natur kann der Schirm der Pazifischen Kompassqualle einen Durchmesser von bis zu 1 m erreichen.
  • Die Kompassqualle entwickelte sich in den letzten Jahren zur regelrechten Plage vor der Küste Oregons. Gründe sind nicht genau bekannt.
  • Diese Quallenart lässt sich zwar gerne wie andere Arten treiben, kann aber sogar entgegen der Strömung schwimmen, in dem sie ihren Schirm zusammenzieht und Wasser hinter sich drückt.

Verwandtschaft mit Anemonen

Wusstest Du, dass Quallen nicht zu den Fischen gehören? Sie sind mit Korallen und Anemonen verwandt.

Kein Gehirn

Quallen haben Sinnesorgane um Gerüche, Licht oder andere Tiere wahrnehmen zu können. Kaum zu glauben, aber sie besitzen kein Gehirn.

Fast nur Wasser

Der Körper eine Qualle besteht zu 95% aus Wasser.

Verwandtschaft mit Anemonen

Wusstest Du, dass Quallen nicht zu den Fischen gehören? Sie sind mit Korallen und Anemonen verwandt.

Verwandtschaft mit Anemonen

Wusstest Du, dass Quallen nicht zu den Fischen gehören? Sie sind mit Korallen und Anemonen verwandt.

Kein Gehirn

Quallen haben Sinnesorgane um Gerüche, Licht oder andere Tiere wahrnehmen zu können. Kaum zu glauben, aber sie besitzen kein Gehirn.

Kein Gehirn

Quallen haben Sinnesorgane um Gerüche, Licht oder andere Tiere wahrnehmen zu können. Kaum zu glauben, aber sie besitzen kein Gehirn.

Fast nur Wasser

Der Körper eine Qualle besteht zu 95% aus Wasser.

Fast nur Wasser

Der Körper eine Qualle besteht zu 95% aus Wasser.