Zum Hauptinhalt springen

Japanische Seespinne

Japanische Seespinne2

Ein Alptraum für Spinnenpobiker

Japanische Seespinnen sind zwar bei weitem nicht so schön, aber die größte Krebsart der Welt erreicht eine Beinspannweite von knapp vier Metern. Sie werden auch Riesenkrabben genannt - mit ihren zehn Beinen ein Albtraum für jeden Spinnenphobiker.

Obwohl sie beängstigend groß aussehen können, handelt es sich eigentlich um sanfte Tiere. In ihrem natürlichen Lebensraum ernährt sich die Japanische Riesenkrabbe von Schalen- und Weichtieren sowie Aas und können ein Alter von bis zu 100 Jahren erreichen!

Japanische Seespinne1

Schon gewusst?

  • Sie haben 10 Beine und gehören dadurch zu den Zehnfußkrebsen.
  • Die Japanischen Seespinnen sind die größten Gliederfüßer der Welt in Bezug auf die Bein-Spannweite von bis zu 4 Metern und sie erreichen ein Gewicht von bis zu 19 kg.
  • Die Männchen haben bei den Japanischen Seespinnen die längsten Scheren!
Japanische Seespinne

Geboren ohne Beine

Gerade geschlüpft sind die Larven der Seespinne transparente Tierchen ohne Beine, die an der Wasseroberfläche schwimmen. Nachdem sie sich mehrfach häuten, fangen sie an ihre Extremitäten auszubilden und ihr Körper formt sich.