Zum Hauptinhalt springen

Wechselnder Themenbereich

In diesem Bereich findest du immer etwas Neues.

Artenreich und vielfältig

Wer an der Nordsee war, hat bestimmt Bekanntschaft mit einigen Krebsen gemacht. Die Krustentiere sind so artenreich, dass man sie überall auf der Welt finden kann. Aber warum nennt man sie eigentlich Krustentiere? Den Namen tragen sie wegen ihres aus Chitin bestehenden Panzers.

Weltweit gibt es über 60.000 verschiedene Krebsarten. Dazu zählen sowohl die kleinen Einsiedlerkrebse, die niedlichen Putzergarnelen, als auch die Japanischen Seespinnen, die aufgrund ihres Aussehens beängstigend wirken.

Wusstest du, dass Krebse nahe Verwandte der Insekten sind? Sie leben, von wenigen Ausnahmen abgesehen, im Wasser. Die meisten Arten davon im Meer. Man kann sagen, dass die Krebstiere dort dieselbe Rolle spielen wie die Insekten auf dem Land. Für das Funktionieren des Ökosystems äusserst wichtig.

Gemeinsam ist den Insekten und den Krebstieren der Körperbau. Sie besitzen ein Aussenskelett und bestehen aus Segmenten, die vorn durch ein Kopfsegment und hinten durch ein Endsegment begrenzt sind. Gemeinsam haben sie auch ihre gelenkigen Beine. Unterscheiden tun sie sich in mehreren Hinsichten. Sie haben Fühlerpaare, zumeist gestielte Komplexaugen, Kiemen und eine aus Chitin bestehende Aussenhaut. Um wachsen zu können, müssen sich Krebstiere häuten.  

Viele Krebstiere leben versteckt, da sie sich vor Feinden schützen müssen. Nur wenige Krebsarten wie z. B. die Hummer, deren Grösse sie vor Angriffen schützt, können sich zeigen. Doch selbst diese sind gewöhnlich vorsichtig. Sie ziehen sich am Tag zurück und werden bei Nacht aktiv. Krebstiere verfolgen vielerlei Ernährungsstrategien. Die meisten grossen Arten fangen ihre Beute und töten sie durch Betäuben, Zerquetschen oder Zerreissen. Viele Arten sind Nahrungsfiltrierer. Sie erzeugen mit ihren Vorderbeinen einen Strudel und filtern Nahrungsteilchen aus dem Wasser. Die Nahrung der verschiedenartigen Krebstiere ist sehr vielfältig. Sie umfasst all jenes, was sich den Krebsen gerade anbietet: Es können Muscheln, Würmer, kleine Fische, kleinere Krebse, Planktonablagerungen, Kopffüssler, Seeigel, Seesterne, Algen, aber auch irgendwelche Abfallprodukte wie Aas, vermoderte Pflanzen- oder Tierreste sein. 

Entdecke diese Krebse bei uns:

Einsiedlerkrebs

SEA LIFE Timmendorfer Strand, Wechselnder Themenbereich

Pfeilschwanzkrebs

SEA LIFE Timmendorfer Strand, Wechselnder Themenbereich