Zum Hauptinhalt springen

Expedition Dschungel

Auf Expedition durch den Regenwald mit einem Ranger

Der Duft von nasser Erde strömt einem in die Nase, riesige Insekten laufen über die Hände, Wasserdrachen, die bis zu 90 Minuten die Luft anhalten können und plötzlich – ein echter Ranger. Um den Regenwald so interaktiv wie nie zuvor zu entdecken, muss man nicht viele Stunden fliegen. Denn seit März 2016 steht der Regenwald im SEA LIFE Hannover unter dem Motto „EXPEDITION DSCHUNGEL“, die größte Investition seit Eröffnung der Familienfreizeitattraktion.

 

Der Hintergrund

Nur Wenige haben im ihrem Leben die Chance einen echten Dschungel zu entdecken. Die Faszination lebt in vielen von uns, denn die Regenwälder sind der Ursprung allen Lebens, wo gut die Hälfte aller Tier- und Pflanzenarten unserer Erde beheimatet sind. Leider tragen wir die Schuld, dass es diesen einzigartigen Lebensraum bei gleichbleibendem Raubbau vermutlich in 50 Jahren nicht mehr geben wird. Das SEA LIFE Hannover hat es sich daher zur Aufgabe gemacht mit dem neuen Ausstellungsbereich „EXPEDITION DSCHUNGEL“ nicht nur ein neues Erlebnis in Hannover zu schaffen, sondern gerade Kinder schon frühzeitig dafür zu sensibilisieren, warum wir das Ökosystem Regenwald schützen müssen.

Regenwald Collage
Teju4

Zuwachs im Regenwald

Unser geretteter Teju bekommt nicht nur ein neues Gehege sondern auch einen neuen Namen – „Sancho“ wohnt nun im Regenwald des SEA LIFE Hannover.

Die schwarzweiße Echse stammt aus einer Rettungsaktion und wurde in unserer Quarantäne-Station gesundheitlich durchgecheckt und aufgepäppelt. 

Mehr zum Teju

Eine Gespenstschrecke auf einem Ast im SEA LIFE Hannover

Inventur im Regenwald des SEA LIFE Hannover.

Nicht alle wegkrabbeln, ihr sollt gezählt werden! Das denken sich die eifrigen Schülerinnen der Goetheschule, die zur Regenwaldinventur im SEA LIFE Hannover die Insekten zählen wollen. Ihre Aufgabe erfordert höchste Konzentration und Geduld, denn die Tiere halten nicht still.

Wer neugierig geworden ist, kann es mal selber ausprobieren und die Makrelen im Ozeantunnel zählen.

Das Team aus der Aquaristik freut sich über die tatkräftige Unterstützung, denn einmal im Jahr müssen alle Meeres – und Regenwaldbewohner gezählt und dokumentiert werden. Hierzu zählt auch die Insektennachzucht, die im Regenwald nicht nur bestaunt, sondern zusammen mit dem Ranger des SEA LIFE auch angefasst werden darf. Riesentausendfüßler, Rosenkäfer, Madagaskar Fauchschaben und Co. müssen eben auch gezählt werden. 

Letztlich konnten die Schülerinnen 22 Riesentausendfüßler (inkl. 13 Jungtiere), 18 Madagascar-Fauchschaben (inkl. 6 Jungtiere), 13 Rosenkäfer, 11 Geistermantis, 14 Gespenstschrecken (inkl. 8 Jungtiere), 15 Wandelnde Blätter (inkl. 13 Jungtiere) und Stabschrecken gezählt werden.

Unsere Bereiche im Regenwald

Auch du kannst den Regenwald schützen

 

  • Nachhaltiger Anbau

Kaufe Lebensmittel wie Kaffee, Kakao oder Bananen aus nachhaltigem Anbau, damit schützt du die Umwelt, die Tiere und die Menschen im Regenwald. Beschreibe Papier beidseitig und benutze umweltfreundliche Produkte sowie Recycling-Klopapier. 

 

  • Licht aus

Schalte die Lichter aus, wenn du nicht zu Hause bist. Wenn in deinem Haushalt die Waschmaschine voll beladen wird, Energiesparlampen benutzt und Elektrogeräte ausgeschaltet werden, dann könnt ihr sehr gut Strom sparen.

 

  • Aus dem Regenwald?

Achtet beim Kauf von Möbeln, dass sie nicht aus Tropenholz (z.B. Mahagoni oder Teak) bestehen. Heimische Hölzer bieten gute Alternativen.

 

  • Wasser aus der Leitung trinken statt aus Flaschen

Leitungswasser in Deutschland ist genauso gut wie gekauftes Wasser, darum kann man getrost auf Wasser aus Flaschen verzichten. Somit spart man Co2 für die Transportwege ein.

 

  • Auf Plastiktüten verzichten

Stofftüten und Papiertüten sind mittlerweile schon fast selbstverständlich geworden. Und das ist auch gut so: Palstiktüten brauchen nämlich bis zu 400 Jahre bis sie abgebaut sind. Falls man doch keinen Bogen um eine Plastiktüte machen kann, dann verwende sie mehrfach.